Diese beiden Gadgets lösen eines der bekanntesten Läufer-Probleme

Laufen

Für viele Läufer gibt es nichts schöneres, als nach einem stressigen und anstrengenden Arbeitstag den Abend mit einem schönen Lauf in der Abendsonne ausklingen zu lassen. Sei es im Wald, in der Stadt oder im Park – das Laufen lässt dich runterkommen, bringt dich wieder auf andere Gedanken und gibt dir das gute Gefühl, dass du etwas für dich und deine Fitness gemacht hast. So schön das Laufen auch ist, bringt es immer wieder ein Problem mit sich. Egal ob man direkt aus seiner Wohnung startet oder mit dem Auto noch auf einen Parkplatz am Waldrand fährt, hat man das Problem, dass man nicht weiß, wohin man die Schlüssel legen soll. In diesem Blogbeitrag zeigen wir euch zwei Läufer-Gadgets, die dieses weit verbreitete Problem ganz einfach lösen.

Der Schlüsselbund ist meistens sperrig und passt nicht wirklich in die kleinen Taschen von Laufhose oder Laufshirt. Und falls doch, drückt und piekst er die ganze Zeit – oder noch viel schlimmer, er klimpert bei jedem Schritt. Das ist nicht nur für dich selbst nervig, sondern auch für eventuelle Mitläufer und andere Menschen, die in deiner Nähe sind. Aber welche Alternativen bleiben?

Falls man mit dem Auto unterwegs ist, kann man seinen Schlüsselbund natürlich rund ums Auto verstecken und hoffen, dass er nicht gefunden wird. Auf dem Land ist das System wohl etwas sicherer als in der Stadt, aber so wirklich beruhigt kann man seinem Sport dabei nicht nachgehen.

Das gleiche Problem ergibt sich ohne Auto. Den Schlüssel jedes Mal vom Schlüsselbund abmachen und unter der Fußmatte, auf dem Türrahmen oder einer Lampe im Gang zu verstauen, kann zwar gut gehen, ist aber auf Dauer definitiv nicht die beste Lösung, da beide Orte nun wirklich keine Geheimverstecke sind. Hat man also keine Mitbewohner, Partner oder Nachbarn, die daheim ständig darauf warten, für dich die Tür aufzusperren oder deinen Schlüssel aufzubewahren bis du wieder zurück bist, bleiben also nur die oben genannten, aber nicht wirklich optimalen Möglichkeiten. Oder aber, man setzt auf den Wunderkey, das perfekte Läufer-Gadget.

Soggin-Gadget

Baut man seine Schlüssel inklusive Haustür- und/oder Wohnungsschlüssel in den Wunderkey ein, hat man aus seinem Schlüsselbund ein kompaktes und modisches Accessoire gemacht und gleichzeitig sein Schlüssel-Problem für das Laufen gelöst:

Durch den Wunderkey sind alle Schlüssel kompakt an einer Stelle gebündelt und können platzsparend und einfach in den kleinen Taschen des Laufshirts oder der Laufhose verstaut werden. Dadurch stoßen die einzelnen Schlüssel dich nicht mehr bei jedem Schritt und auch das Klimpern ist verschwunden und nervt weder dich noch deine Mitmenschen.

Die perfekte Ergänzung zum Wunderkey: Der Formbelt

Für den Fall, dass man keine Laufshirts bzw. Laufhosen mit Taschen besitzt, haben wir auch noch ein weiteres, praktisches Läufer-Gadget parat, das perfekt mit dem Wunderkey kombinierbar ist: Der Formbelt. Der Formbelt ist ein wie ein Stoff-Gürtel, den man beim Laufen um die Hüfte trägt. Ihr habt also euren Formbelt an und könnt durch die Innentasche im Formbelt nach Belieben Sachen verstauen, die ihr mitnehmen wollt.

Sei es ein Handy, MP3-Player, Tempos, Geld oder eben eure Schlüssel in Form des Wunderkey. Den Formbelt gibt es in verschiedenen Größen und Farben, sodass jeder die für sich passende Version findet. Zusammen mit dem Wunderkey habt ihr zwei hervorragend miteinander harmonierende Läufer-Gadgets, mit denen ihr eure Schlüsselprobleme beseitigen und euch komplett auf den Sport konzentrieren könnt.

Jogging-Tool

Ob im Formbelt oder in den Taschen des Laufshirts – die Schlüssel im Wunderkey bleiben still, heimlich und nahezu unbemerkt verstaut und du kannst deinen Lauf genießen. Neben den Vorteilen beim Laufen erleichtert der Wunderkey dir auch den Alltag, da ja auch der Platz der in der normalen Jeanstasche begrenzt ist.

Die beiden Läufer-Gadgets Wunderkey und Formbelt ergeben zusammen eine Win-Win-Situation, die für jeden Läufer zu empfehlen ist. Die Kombination lohnt sich also definitiv – viel Spaß beim Ausprobieren und beim Laufen!